Ausstellung
13. - 29. Oktober 2017

Marianne Hollenstein - Suche nach Gedanken
Vernissage: Freitag, 13. Oktober, 19.00 Uhr
Öffnungszeiten: Freitag: 17.00 - 21.00 Uhr, Sonntag: 11.00 - 16.00 Uhr

„Ich bewege mich in den verschiedenen Bereichen wie Bühnenbild, Installation. Performance und Malerei.Erfahrungen, Erlebnisse, Gedanken, Gefühle zwingen mich zur künstlerischen Auseinandersetzung. Bei meinen Arbeiten geht es um innere Bilder. Es entstehen Verbindungen von Raum, Dichtung, Musik und Bewegung.

Meine Malerei lebt vom Augenblick, der mich bewegt. Es sind unbewusste, intuitive Vorgänge. Ein seelischer Zustand wird ins Bild übertragen. dsDer Illusionsraum der Malerei hat immer einen Zusammenhang mit dem dreidimensionalen Raum. Auf diese Weise erweitere ich die Malerei in ihrer räumlichen Dimension.

Ich verwische die Grenzen zwischen zweidimensionaler Malerei und Raum-Architektur.“
- Marianne Hollenstein

Sonntag, 15. Oktober 2017, 11.00 Uhr in der Galerie
Marianne Hollenstein
Lecture Performance - Letters in Between

Bei dieser Performance möchte ich Raum, Zeichnung, Malerei, Text, Sprache und Musik zusammenführen.
Christiane Nothofer, Schauspielerin, liest aus Briefen von Hannah Arendt (deutsch-jüdische Philosophin 1906-1975, bekannt durch den Bericht über den Eichmann-Prozess an Heidegger, Blücher, Jasper und Hilde Fränkel.
Milena Ivanova, Cellistin aus Würzburg, spielt eigene Kompositionen für Cello.


Marianne Hollenstein ist in Aesch aufgewachsen. Nach einem Studium der Scénografie und Kunst in Frankreich beginnt die künstlerische Laufbahn am Schauspielhaus Bochum.
Weiteren Projekte und Lebenssituationen führten die Künstlerin von Basel unter anderem über Los Angeles, Berlin, Potsdam, Dresden, Zürich, Istanbul nach Ulm, wo sie in einer alten, über 200 m2 grossen Fabrikhalle 2006 ihr Atelier eröffnet. Seit dieser Zeit arbeitet sie als freie Künstlerin weltweit. Sie bewegt sich in den verschiedenen Bereichen wie Bühnenbild, Installation, Performance und Malerei. Im Moment sind die neuesten Arbeiten in Tel Aviv-Jaffa zu sehen.
* Vorverkauf:
kulturzentrum
alts schlachthuus